CDU
Ortsverband Reihen






























Unsere konstruktive Lösungsvorschläge:

Alte Menschen in Reihen:

„Wir wollen zu Hause bleiben!“
 
Eine Arbeitsgruppe der CDU Reihen hat sich Gedanken gemacht, welche Möglichkeiten
es gibt, um den alten Menschen von Reihen diesen Herzenswunsch möglich zu machen.
Entgegen einem gängigen Vorurteil werden alte Menschen in Deutschland zum Großteil
nicht ins Altersheim abgeschoben. Nach einer Veröffentlichung der Konrad-Adenauer-
Stiftung leben nur 6 % der 80- bis 84jährigen in einem Altenheim.
Wir halten es für wichtig, dass alte Menschen, so lange es möglich ist, in ihrem vertrauten
Umfeld wohnen bleiben, auch wenn sie ihren Haushalt nur noch zum Teil selbst führen
können. Dabei waren vor allem die Fragen Sicherheit, Pflege und Betreuung zu klären. Bei
persönlichen Gesprächen konnte man allerdings heraushören, dass für die meisten Menschen
die Einsamkeit am schlimmsten ist.

                            Thema Sicherheit

1. Jeder Bürger muss im Notfall die Telefonnummer 112 wählen. Unter dieser Nummer
    rufen Sie einen Rettungswagen und den Notarzt. Diese Nummer sollte aus
    Sicherheitsgründen am Telefon gut sichtbar angebracht sein.
2. DRK-HausNotruf auf Knopfdruck: Bei einem Notfall drückt der Teilnehmer einen Funksender,
    den er am Körper trägt. Sofort wird die Verbindung zur HausNotruf-Zentrale
    hergestellt. Auf diese Sicherheit vertrauen allein in Baden-Württemberg schon über
    15.000 Personen. Für viele allein stehende Menschen sind die eigenen vier Wände der
    einzige Ort, in dem sie leben möchten. Selbständiges Leben zu Hause und Unabhängigkeit
    bedeutet für sie Lebensqualität. Wer durch einen Sturz, Schwindelanfall oder
    eine Herzattacke sofortige ärztliche Hilfe benötigt, kann durch Knopfdruck den HausNotruf
    beim DRK auslösen. Dieser ist dann sofort zur Stelle – täglich und rund um die Uhr.
    Voraussetzung für die Teilnahme am HausNotruf des DRK ist ein Telefonanschluss in
    der Wohnung sowie eine Stromsteckdose in dessen unmittelbarer Nähe. Neben einer
    einmaligen Gebühr zur Einrichtung des Systems in Höhe von 35,80 Euro fällt eine monatliche
    Pauschale in Höhe von 36,80 Euro an. Ab der Pflegestufe I übernimmt die Pflegekasse
    grundsätzliche 10,23 Euro der Anschlussgebühr und 17,90 Euro der monatlichen Kosten.
3. Durch eine Spende des Krankenpflegevereins besitzt das Rote Kreuz in Reihen einen
    Defibrillator. Es handelt sich hierbei um ein Gerät, das bei Herzflimmern/Herzstillstand
    dringend zur Lebensrettung eingesetzt werden kann.

                                         Thema Pflege

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten wie z. B. den Pflegedienst zu Hause, von
denen in Reihen derzeit mehrere Anbieter ihre Dienste zur Verfügung stellen. Zum
Leistungsbereich gehört die Aufgabe, hilfebedürftige Mitbürger in ihrer Krankheit und
Gebrechlichkeit zu unterstützen, damit sie in ihrem gewohnten häuslichen Bereich so
lange wie möglich sicher weiter leben können. Dazu zählen u. a. die Körperpflege, die
Anleitung pflegender Angehöriger, Pflegeberatungsbesuche oder die Behandlungspflege
nach ärztlicher Anordnung und Essen auf Rädern um einige zu nennen.

                                Thema Betreuung

1. Der örtliche Krankenpflegeverein übernimmt gewisse Aufgaben im häuslichen Bereich.
    Näheres können Sie bei der Vorstandschaft erfahren.
2. Sollte sich der Gesundheitszustand eines alten Menschen sehr verschlechtern, haben
    wir eine Lösung gefunden, die finanziell für einen längeren Zeitraum der Pflege und
    Betreuung als Alternative zu Hause möglich macht. Sie werden im wahrsten Sinne des
    Wortes Arbeitgeber, d. h. man betreut Sie von Montag bis Samstag von 11 bis 17 Uhr.
    Als Gehalt bezahlen Sie z. B. nach Vereinbarung 1.200 Euro brutto. Hiervon müssen
    300 Euro für Sozialversicherungsbeiträge und Steuern abgeführt werden. Demnach
    verbleiben dem Arbeitnehmer (Betreuer) 900 Euro netto übrig. Unter gewissen Voraussetzungen
    ist hier auch ein Zuschuss durch das Landratsamt möglich.
3. Sollte ein Bürger nicht mehr in der Lage sein, seine persönlichen Angelegenheiten oder
    Behördengänge zu regeln, besteht die Möglichkeit, ihm einen gesetzlichen Betreuer zur
    Unterstützung an die Seite zu stellen (§ 1896 Bürgerliches Gesetzbuch – BGB). Begriffe
    wie Vormundschaft und Entmündigung gibt es in der Rechtspraxis in Deutschland für
    Erwachsene jedoch nicht mehr.

                                Thema Einsamkeit

1. In Reihen gibt es viele Vereine, bei denen man sich auch noch im Alter anschließen kann.
2. Man sollte sich rechtzeitig einen Freundeskreis aufbauen, mit dem man sich wöchentlich
    bei gleicher Interessenlage trifft z. B. Spazieren gehen, Kegeln, Tanzen, Gesellschaftsspiele
    u. a.
3. Bei den Landfrauen geht es immer lustig und unterhaltsam zu.
4. Auch Schuljahrgänge sollten sich in regelmäßigen Abständen zum Gedankenaustausch
    in geselliger Runde treffen.
5. Nach unserer Auffassung spielt die Nachbarschaftshilfe in unserem Dorf, in dem sich
    jeder kennt, eine wichtige Rolle.
6. Wer sich im Alter noch rüstig fühlt, kann sich auch für die Gemeinschaft einbringen. In
    Abstimmung mit der Verwaltungsstelle ist es möglich, kleinere, jedoch wichtige Aufgaben
    zu erhalten.
Abschließend läßt sich feststellen, dass es eine große Fülle von Möglichkeiten gibt, alten
Menschen einen selbständigen Lebensabend zu ermöglichen. Auch wenn die hier angeführten
Aufzählungen keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben, kann man jetzt schon
sagen, dass der Wunsch „Wir wollen zu Hause bleiben“ in der heutigen hochmodernen
Zeit mit ihren medizinischen und technischen Möglichkeiten verwirklicht werden kann.
Erste Anlaufstelle für eine kompetente Auskunft ist die Verwaltungstelle Reihen.

Uns liegt besonders am Herzen, dass alle Mitbürger von Reihen (Stand 01.01.2006: 2123
Einwohner) bis ins hohe Alter ohne Angst und in Sicherheit in unserer Dorfgemeinschaft
integriert sind und damit unsere Nachbarn bleiben können.

Besser für die Menschen - CDU  


 

ZurückZurück..